Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Seminare

1. Allgemeine Vorschriften und Geltungsbereich:

Die USE-Ing. GmbH (nachfolgend Veranstalter genannt) erbringt ihre Seminarleistungen ausschließlich gemäß den nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), soweit nicht in einem schriftlichen Vertrag etwas anderes vereinbart ist. Anderslautenden Bedingungen des Vertragspartners (nachfolgend Teilnehmer genannt) wird hiermit widersprochen. Diese AGB regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Teilnehmer der Seminare und dem Veranstalter.

2. Anmeldebedingungen:

Die Anmeldung zu einem Seminar bedarf der schriftlichen Anfrage durch den Teilnehmer (E-Mail oder Brief). Mündlich, fernmündlich oder fernschriftlich erteilte Auskünfte und Zusagen sind unverbindlich. Der Vertrag kommt durch die schriftliche Anmeldungsanfrage des Teilnehmers und die Zusendung der schriftlichen Anmeldebestätigung (E-Mail oder Brief) zustande. Erst durch die schriftliche Absendung der Anmeldebestätigung (E-Mail oder Brief) durch den Veranstalter wird die Anmeldung des Teilnehmers anerkannt und bestätigt.

3. Widerrufsbelehrung, Widerrufsrecht und Widerrufsfolgen

Der Teilnehmer hat das Recht, binnen 14 Tagen ab Vertragsschluss ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag der Zusendung der schriftlichen Anmeldebestätigung durch den Veranstalter an den Teilnehmer. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Teilnehmer den Veranstalter mittels einer eindeutigen schriftlichen Erklärung (E-Mail oder Brief) über den Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Diese ist zu richten an

• USE-Ing. GmbH, Am Wallgraben 100, 70565 Stuttgart; oder an

• info( at )use-ing.de

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Teilnehmer die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet. Wenn der Teilnehmer diesen Vertrag widerruft, hat der Veranstalter alle Zahlungen, die er von ihm erhalten habt, unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrags beim Veranstalter eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet der Veranstalter dasselbe Zahlungsmittel, das vom Teilnehmer bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt wurde, es sei denn, es wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart.

4. Seminargebühren und Rechnungsstellung:

Im Zuge der schriftlichen Annahme durch den Veranstalter erhält der Teilnehmer eine Rechnung des Veranstalters über die Seminargebühren. Für die Begleichung der Rechnung hat der Teilnehmer 14 Tage Zeit. Für diesen Zeitraum wird dem Teilnehmer durch den Veranstalter ein Platz im angefragten Seminar reserviert. Durch Begleichung der Rechnung wird der Teilnehmer verbindlich angemeldet.

5. Kündigung, Rücktritt, Stornierung und Nicht-Erscheinen des Teilnehmers:

Teilnehmer können den Vertrag jederzeit aus wichtigem Grund kündigen. Vertragsschluss ist der Tag der Zusendung der schriftlichen Anmeldebestätigung durch den Veranstalter an den Teilnehmer. Eine Kündigung oder ein Rücktritt ist nur schriftlich (E-Mail oder Brief) möglich. Im Falle einer Kündigung, eines Rücktritts oder einer Stornierung erheben wir folgende Bearbeitungsgebühren:

• Kündigung/Rücktritt/Stornierung bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn:  150,- Euro zzgl. MwSt.

• Kündigung/Rücktritt/Stornierung ab 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn:  die volle Seminargebühr zzgl. MwSt.

Ein Teilnehmer, der zum Seminar nicht oder teilweise nicht erscheint, ist grundsätzlich zur Zahlung der vollen Gebühren verpflichtet.

6. Benennung eines Vertreters durch den Teilnehmer:

Teilnehmer können jederzeit anstelle des angemeldeten Teilnehmers einen Vertreter benennen, der an dessen Stelle teilnimmt. Die Benennung eines Vertreters bedarf der Schriftform (E-Mail oder Brief). Durch die Benennung eines Vertreters entstehen dem Teilnehmer keine zusätzlichen Kosten.

7. Absage von Seminaren durch den Veranstalter:

Der Veranstalter behält sich die Absage von Seminaren aus höherer Gewalt oder aus wichtigem Grund z. B. bei Ausfall/Krankheit eines Referenten, zu geringer Teilnehmerzahl, etc.  vor. Die angemeldeten Teilnehmer werden hiervon unverzüglich informiert und ggfs. bereits bezahlte Seminargebühren zurückerstattet Weitergehende Haftungs- und Schadenersatzansprüche, die nicht die Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit betreffen, sind, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Veranstalters vorliegt, ausgeschlossen.

8. Änderungsvorbehalte:

Der Veranstalter ist berechtigt, notwendige inhaltliche, methodische und organisatorische Änderungen oder Abweichungen (z. B. aufgrund von Normenänderungen) vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen, soweit diese den Nutzen der angekündigten Veranstaltung für den Teilnehmer nicht wesentlich ändern. Der Veranstalter ist berechtigt, die vorgesehenen Referenten im Bedarfsfall (z. B. Krankheit, Unfall) durch andere hinsichtlich des angekündigten Themas gleich qualifizierte Personen zu ersetzen. Ein Wechsel eines Referenten berechtigt den Teilnehmer weder zum Rücktritt vom Vertrag noch zur Minderung des Entgelts. Die im Rahmen des Seminars zur Verfügung gestellten Dokumente werden nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt. Haftung und Gewähr für die Korrektheit, Aktualität, Vollständigkeit und Qualität der Inhalte sind ausgeschlossen.

9. Eigentumsvorbehalt und Nutzung von Lehrmaterial:

Der Veranstalter behält sich bei allen Lieferungen von Lehrmaterialien das uneingeschränkte Eigentum bis zur vollständigen Erfüllung sämtlicher Zahlungsverpflichtungen durch den Kunden vor. Die Weitergabe an Dritte, also an Personen, die weder Arbeitskollegen oder Mitarbeiter des Teilnehmers sind, oder öffentliche Verbreitung oder Zugänglichmachung von Lehrgangsunterlagen oder Lehrmaterialien ist nicht gestattet. Insbesondere die Veröffentlichung von Audio- oder Videodaten, digitalen Präsentationen oder Skripten in öffentlich zugänglichen Internetportalen (Sharing) ist untersagt.

10. Eigenverantwortung:

Die Seminarteilnahme erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Alle Teilnehmer behalten – soweit keine andere Rechtsgrundlage besteht – die volle Verantwortung und Haftung für sich selbst.

11. Gerichtsstand:

Als Gerichtsstand wird – soweit rechtlich zulässig – Stuttgart vereinbart. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

12. Salvatorische Klausel:

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, anstelle einer unwirksamen Bestimmung eine dieser Bestimmung möglichst nahekommenden wirksame Regelung zu treffen.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für Seminare sind aktuell gültig und haben den Stand Juni 2020.